Fernwartung

Für die Fernwartung Ihrer WatchGuard Firebox Systeme bieten wir Ihnen zwei Ansätze:

    • Direkter, SSL-gesicherter Zugriff auf Ihre WatchGuard Firebox bzw. Ihren WatchGuard Management Server über das Internet mittels der WatchGuard System Manager Software (problemlos steuerbar über unsere festen öffentlichen IP-Adressen). In diesem Fall müssen unsere öffentlichen IP-Adressen (derzeit vier IP-Subnetze) in das “From-Feld” der standardmäßig vorhandenen “WatchGuard” Firewall-Regel eingetragen werden. Alternativ kann auch eine separate Regel für diese Bereiche angelegt werden. Die Adressbereiche teilen wir Ihnen natürlich auf Anforderung gerne mit. Darüberhinaus würden wir die seit ein paar Softwareversionen mögliche Option nutzen und uns auf Ihrer WatchGuard einen eigenen Admin-Usernamen anlegen, den wir dann für künftige Admin-Zugriffe nutzen würden. Die Zugriffe würden auf einem vorhandenen WatchGuard WSM Logserver oder WatchGuard Dimension Logserver in jedem Einzelfall mitprotokolliert werden.

 

    • Einsatz von Teamviewer als Remote Desktop Sharing Software
      Die Teamviewer-Software ermöglicht es, über das Internet andere Personen (=Supporter) mit auf die eigene Windows-Desktop-Oberfläche zu holen. Von dort kann dann gemeinsam weitergearbeitet werden, was die Effizienz extrem steigert, weil der externe Supporter die Situation aus Sicht des betroffenen Kunden besser nachvollziehen kann. In den meisten Fällen ist es hilfreich, wenn entweder auf dem per Teamviewer ferngewarteten PC die WatchGuard System Manager Software in der aktuellen Version installiert ist – oder man sich dann gemeinsam auf einen anderen PC aufschalten kann, auf dem diese WSM-Software installiert ist.

      Sofern die Teamviewer Software noch nicht vorhanden ist, kann die aktuelle Version von dem nachfolgenden Link heruntergeladen und installiert werden: